Eine wertvolle Laaspher Institution seit 20 Jahren

Zuwendungsbescheid unterstützt Bürgerbus für ein weiteres Jahr.

Die Vereinsmitglieder und Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann (l.) freuen sich über den Zuwendungsbescheid von der Bezirksregierung Arnsberg, der das Bürgerbus-
Angebot in Bad Laasphe ein weiteres Jahr unterstützt.

sz Bad Laasphe. Gute Neuigkeiten für den Bürgerbus-Verein Bad Laasphe und alle Bürger der Lahnstadt: Aktuell erreichte die Stadtver-waltung ein Brief der Bezirks-regierung Arnsberg mit dem Bewilligungsbescheidfür eine weitere Förderungdes Bürgerbus-Betriebes in Höhe von 6500 Euro bis zum 31. Dezember 2020. Die Mittel werden zum Ausgleich der Organisationsaufgaben verwen-det. Damit kann das Bürgerbus-Angebot ein weiteres Jahr unterstützt werden. Viele Bad Laaspher dürfte das freuen. Immerhin hat sich der Bürgerbus seit seiner ersten Fahrt im Jahr 2001 zum festen Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs entwickelt und ist aus der Lahnstadt nicht mehr wegzudenken. „Der Bürgerbus ist eine tolle Ergänzung zu unserem ÖPNV. Mit ihm gelingt es uns, auch in denjenigen Gebieten ein kostengünstiges, öffentliches Mobilitätsangebot zu machen, in denen ein regulärer Linienverkehr nicht mehr wirtschaftlich ist und wo aufgrund dessen normalerweise kein Bus herfahren würde. Er sorgt für mehr Lebensqualität in unserer Stadt – gerade auch für Personen, die aus den verschiedensten Gründen nicht so mobil und auf solche Angebote angewiesen sind. Zudem hilft er, den Individualverkehr einzuschränken. Das ist nicht zuletzt gut für die Umwelt“, weiß auch Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann um die Vorteile. Dem Bürgerbus-Verein, der den Betrieb organisiert und der in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, spricht er in diesem Zusammenhang einen großen Dank aus: „Ohne das unermüdliche, ehrenamtliche Engagement, das dahinter steckt, wäre der Bürgerbus nicht realisierbar. Die Vorstandsmitglieder, Fahrerinnen und Fahrer füllen mit ihrem Einsatz eine wichtige Versorgungslücke. Das ist nicht hoch genug zu würdigen.“ Ihren Anfang nahm die Geschichte des Bad Laaspher Bürgerbusses bereits Mitte der 1990er Jahre. Damals suchten die Stadtverantwortlichen nach einem zusätzlichen Mobilitätsangebot, um der allgemeinen, mangelhaften Bedienung mit öffentlichen Verkehrsmitteln im ländlichen Raum entgegenzuwirken. Erste Pläne sahen die Etablierung eines Stadtbussystems vor, die Umsetzung scheiterte jedoch an der Finanzierung. 1998 wurden die Initiatoren um Arno Vomhof als Vorreiter dann erneut auf das Konzept „Bürgerbus“ aufmerksam. Diese Lösung überzeugte letztlich die Verantwortlichen und so gründeten sie im Herbst 2000 mit Hilfe des in ganz Südwestfalen tätigen Achim Walder den Bürgerbus Bad Laasphe e.V. Die damaligen Hauptinitiatoren wie Arno Vomhof und Georg Gücker lenken den Verein noch heute an entscheidender Stelle. Auch zehn Fahrer von damals sind nach wie vor aktiv. Bis heute hat der Verein rund 176 000 Fahrgäste befördert und 740000 Kilometer zurückgelegt. Mit dem Fahrzeug ist man inzwischen auf drei Linien unterwegs: Die erste Linie bedient die Strecke von der Stadtmitte über Niederlaasphe bis Puderbach und zurück, die zweite Linie fährt von der Stadtmitte über den Dillstein bis zur Wallachei und zurück und die dritte Linie ist im Bereich Stadtmitte – Feldberg – Kalteborn unterwegs. Aktuell zählt der Verein 20 ehrenamtliche Fahrer. „Das ist sehr erfreulich, jedoch ist neues Fahrpersonal jederzeit herzlich willkommen, da immer mal wieder einzelne Aktive, insbesondere aus Altersgründen, ausscheiden werden“, so der 1. Vorsitzende Günter Rothenpieler. Wer als Fahrer tätig werden möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein, den Klasse-3- oder ent-sprechenden EU-Führerschein (Klasse B) besitzen und über zwei Jahre Fahrpraxis verfügen. Außerdem wird eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung benötigt. „Die formalen Voraussetzungen sind leicht erfüllt: Führerschein auf EU-Klassen umschreiben lassen und Personenbeförderungsschein erwerben. Beides organisiert und bezahlt der Verein. Der Lohn des Fahrers sind dankbare Fahrgäste und ein harmonisches Vereinsleben“, berichtet Günter Rothenpieler. Wer Inte-resse am bzw. Fragen zum Fahrdienst hat oder anderweitig im Verein mitarbeiten möchte, kann sich gerne mit dem Vorstand in Verbindung setzen. Ansprechpartner ist Georg Gücker: Tel. (0 27 52) 74 65, E-Mail: e.u.g.guecker@t-online.de. Interessierte können auch beim monatlichen Vereinstreff vorbeischauen. Der findet immer am ersten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr im Wittgensteiner Hof in Bad Laasphe statt. Seinen runden Geburtstag möchte derVerein übrigens am 19. September gemeinsam mit befreundeten Bürgerbus-vereinen aus den Nachbarregionen im Haus des Gastes gebührend feiern. Weitere Informationen zum Bad Laaspher Bürgerbusverein, zu Fahrplänen und Preisen gibt es im Internet unter www.buergerbus-bad-laasphe.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.