Heimatpreis für Bürgerbusverein Bad Laasphe

Überraschend konnte jetzt eine Abordnung des Bürgerbusvereins im Rathaus der Stadt den 2. Preis im Rahmen des Wettbewerbs „Heimatverein“ empfangen. Mit dieser Maßnahme würdigen die Kommunen mit Unterstützung des Landes besondere ehrenamtliche Bemühungen für die Region.
Wegen der anhaltenden Coronasituation fand die ursprünglich bereits für März geplante Verleihung im kleinen Rahmen statt. Bürgermeister Terlinden begrüßte neben jeweils zwei Vertretern der Gewinnervereine einige Mitglieder der Jury und die Presse.
Während der 3. Preisträger „Lahnvokal“ sich im musikalischen Bereich aktiv zeigt, würdigte die Jury beim Sieger „Eine Welt Laden“ das besondere soziale Engagement.
Der Bürgerbusverein wird ausgezeichnet für die zwanzigjährige ehrenamtliche Sicherung der Teilhabe am ÖPNV gerade für ältere und weniger mobile Laaspher. Der Bürgermeister betonte besonders die unfallfreie und jederzeit sichere Bedienung der drei Linien und bedankte sich herzlich bei den Fahrerinnen und Fahrern für die geleistete Arbeit. Der Vorsitzende Günter Rothenpieler nutzte die Gelegenheit, um mitzuteilen, dass gerade am Vortag ein weiterer Fahrer erstmals in den Fahrdienst eingeteilt werden konnte. „21 Fah-rer im 21. Vereinsjahr, das passt doch“, war dazu der Kommentar des Bürgermeisters.
Mit dem Preisgeld in Höhe von 1500€ sind die Ausfälle während des ersten Lockdown zumindest finanziell ausgeglichen. Über die Verwendung wird der Verein sicher bald entscheiden und dann auch berichten – nicht zuletzt steht ja bald eine Neuanschaffung des Fahrzeugs an.                                                                                                                                                                                                                                                  Günter Rothenpieler

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Heimatpreis für Bürgerbusverein Bad Laasphe

Keine Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen

Wegen der andauernden Coronalage hat sich der Bürgerbusverein Bad Laasphe entschieden, seine Jubiläumfeier zum 20-jährigen Bestehen am 19.9.2020 abzusagen

Es ist nicht möglich, die notwendigen Sicherheitsregeln durchgängig zu erfüllen.

Wir hoffen, zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit Freunden und Gönnern feiern zu können. Bis dahin wünschen wir Gesundheit und eine allzeit gute Fahrt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Keine Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen

Eine wertvolle Laaspher Institution seit 20 Jahren

Zuwendungsbescheid unterstützt Bürgerbus für ein weiteres Jahr.

Die Vereinsmitglieder und Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann (l.) freuen sich über den Zuwendungsbescheid von der Bezirksregierung Arnsberg, der das Bürgerbus-
Angebot in Bad Laasphe ein weiteres Jahr unterstützt.

sz Bad Laasphe. Gute Neuigkeiten für den Bürgerbus-Verein Bad Laasphe und alle Bürger der Lahnstadt: Aktuell erreichte die Stadtver-waltung ein Brief der Bezirks-regierung Arnsberg mit dem Bewilligungsbescheidfür eine weitere Förderungdes Bürgerbus-Betriebes in Höhe von 6500 Euro bis zum 31. Dezember 2020. Die Mittel werden zum Ausgleich der Organisationsaufgaben verwen-det. Damit kann das Bürgerbus-Angebot ein weiteres Jahr unterstützt werden. Viele Bad Laaspher dürfte das freuen. Immerhin hat sich der Bürgerbus seit seiner ersten Fahrt im Jahr 2001 zum festen Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs entwickelt und ist aus der Lahnstadt nicht mehr wegzudenken. „Der Bürgerbus ist eine tolle Ergänzung zu unserem ÖPNV. Mit ihm gelingt es uns, auch in denjenigen Gebieten ein kostengünstiges, öffentliches Mobilitätsangebot zu machen, in denen ein regulärer Linienverkehr nicht mehr wirtschaftlich ist und wo aufgrund dessen normalerweise kein Bus herfahren würde. Er sorgt für mehr Lebensqualität in unserer Stadt – gerade auch für Personen, die aus den verschiedensten Gründen nicht so mobil und auf solche Angebote angewiesen sind. Zudem hilft er, den Individualverkehr einzuschränken. Das ist nicht zuletzt gut für die Umwelt“, weiß auch Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann um die Vorteile. Dem Bürgerbus-Verein, der den Betrieb organisiert und der in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, spricht er in diesem Zusammenhang einen großen Dank aus: „Ohne das unermüdliche, ehrenamtliche Engagement, das dahinter steckt, wäre der Bürgerbus nicht realisierbar. Die Vorstandsmitglieder, Fahrerinnen und Fahrer füllen mit ihrem Einsatz eine wichtige Versorgungslücke. Das ist nicht hoch genug zu würdigen.“ Ihren Anfang nahm die Geschichte des Bad Laaspher Bürgerbusses bereits Mitte der 1990er Jahre. Damals suchten die Stadtverantwortlichen nach einem zusätzlichen Mobilitätsangebot, um der allgemeinen, mangelhaften Bedienung mit öffentlichen Verkehrsmitteln im ländlichen Raum entgegenzuwirken. Erste Pläne sahen die Etablierung eines Stadtbussystems vor, die Umsetzung scheiterte jedoch an der Finanzierung. 1998 wurden die Initiatoren um Arno Vomhof als Vorreiter dann erneut auf das Konzept „Bürgerbus“ aufmerksam. Diese Lösung überzeugte letztlich die Verantwortlichen und so gründeten sie im Herbst 2000 mit Hilfe des in ganz Südwestfalen tätigen Achim Walder den Bürgerbus Bad Laasphe e.V. Die damaligen Hauptinitiatoren wie Arno Vomhof und Georg Gücker lenken den Verein noch heute an entscheidender Stelle. Auch zehn Fahrer von damals sind nach wie vor aktiv. Bis heute hat der Verein rund 176 000 Fahrgäste befördert und 740000 Kilometer zurückgelegt. Mit dem Fahrzeug ist man inzwischen auf drei Linien unterwegs: Die erste Linie bedient die Strecke von der Stadtmitte über Niederlaasphe bis Puderbach und zurück, die zweite Linie fährt von der Stadtmitte über den Dillstein bis zur Wallachei und zurück und die dritte Linie ist im Bereich Stadtmitte – Feldberg – Kalteborn unterwegs. Aktuell zählt der Verein 20 ehrenamtliche Fahrer. „Das ist sehr erfreulich, jedoch ist neues Fahrpersonal jederzeit herzlich willkommen, da immer mal wieder einzelne Aktive, insbesondere aus Altersgründen, ausscheiden werden“, so der 1. Vorsitzende Günter Rothenpieler. Wer als Fahrer tätig werden möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein, den Klasse-3- oder ent-sprechenden EU-Führerschein (Klasse B) besitzen und über zwei Jahre Fahrpraxis verfügen. Außerdem wird eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung benötigt. „Die formalen Voraussetzungen sind leicht erfüllt: Führerschein auf EU-Klassen umschreiben lassen und Personenbeförderungsschein erwerben. Beides organisiert und bezahlt der Verein. Der Lohn des Fahrers sind dankbare Fahrgäste und ein harmonisches Vereinsleben“, berichtet Günter Rothenpieler. Wer Inte-resse am bzw. Fragen zum Fahrdienst hat oder anderweitig im Verein mitarbeiten möchte, kann sich gerne mit dem Vorstand in Verbindung setzen. Ansprechpartner ist Georg Gücker: Tel. (0 27 52) 74 65, E-Mail: e.u.g.guecker@t-online.de. Interessierte können auch beim monatlichen Vereinstreff vorbeischauen. Der findet immer am ersten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr im Wittgensteiner Hof in Bad Laasphe statt. Seinen runden Geburtstag möchte derVerein übrigens am 19. September gemeinsam mit befreundeten Bürgerbus-vereinen aus den Nachbarregionen im Haus des Gastes gebührend feiern. Weitere Informationen zum Bad Laaspher Bürgerbusverein, zu Fahrplänen und Preisen gibt es im Internet unter www.buergerbus-bad-laasphe.de.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Eine wertvolle Laaspher Institution seit 20 Jahren

Achtung – Wichtig !

Aufgrund der Tatsache, dass das Coronavirus auch den Kreis Siegen Wittgenstein erreicht hat und dass sowohl unsere Fahrgäste als auch das Fahrpersonal zu dem besonders gefährdeten Personenkreis gehört, bitten wir um Verständnis, dass der Fahrbetrieb des Bürgerbusses Bad Laasphe ab dem 16. März 2020 bis auf Weiteres eingestellt wird.





Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Achtung – Wichtig !

Jahresabschlussfeier

Jahresabschluss des Bürgerbus Bad Laasphe

Traditionell am letzten Samstag vor der Adventszeit trifft sich der Bürgerbus-verein zu seiner Jahresabschlussfeier. In diesem Jahr gönnten sich die Mitglieder ein zünftiges Büffet im neu eröffneten Hirschen in der Königsstraße. Die Fah-rerinnen und Fahrer, ihre Partner sowie ehemalige aktive Fahrer und Vorstands-mitglieder konnten sich an  diesem Abend einmal in zwangloser Atmosphä-re austauschen. Neben den vielfältigen Gesprächen wurde auch so manche Anekdote aus dem  Fahrbetrieb des abgelaufenen Jahres kundgetan. So vermittelte der Abend den Ehrenamtlern mal wieder ein Gefühl von Dankbarkeit und Anerkennung und ließ Freude auf weiteres Tun aufkommen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Jahresabschlussfeier

Erste-Hilfe-Fortbildung

Am Samstag, dem 01.09.2019, trafen sich die Fahrerinnen und Fahrer des Bürger Bus Bad Laasphe im Schulungszentrum der Malteser, um in einem ganztägigen Seminar ihre Kenntnisse als Ersthelfer nach 3 Jahren aufzufrischen und zu aktualisieren. Wiederbelebung, der Einsatz eines Defibrilators, Schocklage, verschiedene Verbandfor-men sowie die Rettung von Personen aus Gefahrenbereichen wurden in Theorie und Praxis erarbeitet.

Obwohl alle nun gut gerüstet sind, hofft der Bürger Bus Bad Laasphe, dass alle Fahrgäste und Fahrer auch weiterhin ohne Maßnahmen zur Ersthilfe auskommen.





Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Erste-Hilfe-Fortbildung

Beddelhausen

Gemütliches Beisammensein beim Besuch der Braugemeinschaft Edertal in Beddelhausen im September 2019.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Beddelhausen

Sommerausflug nach Bad Nauheim

Seine jährliche Ausflugsfahrt unternahm der Bürgerbusverein Bad Laasphe am 15.Jun nach Bad Nauheim.

Die 30 Teilnehmer ließen sich zunächst ein gemeinsames Frühstück schmecken, ehe es mit einem sehr fachkundigen Führer auf den Stadtrundgang „Vom Salinendorf zum Staatsbad“ ging. Neben vielen imposanten Bauten, etwa Gradierwerk, Sprudelhof und Badehäusern erfuhren die Teilnehmer, dass die Stadt Bad Nauheim und die Inverstoren schon sehr frühzeitig sowohl regionale Aspekte wie Nachhaltigkeit etwa in der Energieversorgung andachten. Nachmittags teilte sich die Gruppe; während einige zu den Rosentagen nach Steinfurt fuhren, genossen andere die Atmosphäre in der Altstadt oder etwa im Schwyzer Hüsli im Kurpark. Die Elvis-Stehle gehörte für viele ebenfalls zum Besichtigungsprogramm.

Zum Abschluss kehrte die Gruppe im Alt Giessener Brauhaus ein, um bei gepflegten Bieren und rustikalen Speisen den gelungenen Tag ausklingen zu lassen.

Bei vielen kam dann auf dem Heimweg schon Vorfreude auf den Ausflug in 2020 auf.

G. Rothenpieler

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Sommerausflug nach Bad Nauheim

JHV 2019

JHV hält harmonischen Rückblick

Bei der Jahreshauptversammlung des Bürgerbus-Vereins Bad Laasphe konnten die Anwesenden am 9.3.2019 im Wittgensteiner Hof Kenntnis von der erfreulichen Entwicklung des Vereins nehmen. Alle Fahrten verliefen wieder unfallfrei, die Zahl der Fahrgäste steigerte sich um etwa 500 und auch die Zahl der ehrenamtlichen Fahrer wuchs um 2 Personen ab. Da war es kein Wunder, dass die turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder G.Rothenpieler, C.Thee, S.Theißen und H. Kuchinke einstimmig bestätigt wurden. Neuer Kassenprüfer ist  W.Kopetzki-Winterhoff.

So kann der Verein sich zukünftig weiterhin dem Fahrbetrieb mit all seinen Routinen und Überraschungen widmen als auch schon das 20jährige Vereinsbestehen im nächsten Jahr planen. Gerade die Planung des Fahrbetriebs – jeweils auf den Fahrertreffen am 1.Donnerstag im Monat – geschieht meist routiniert und zügig, muss aber immer wieder auch mit Unvorhersehbarkeiten umgehen, wenn etwa neue Baustellen zu beachten oder verkehrstechnische Maßnahmen einzubinden sind.

Die JHV schloss nach einem Dank der stellv. Landrätin Waltraud Schäfer für das Engagement aller Beteiligten mit einem gemeinsamen Imbiss.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für JHV 2019

Rollstuhlgerecht muss nicht sein

Bürgerbus-Verein Bad Laasphe diskutiert neue Regelung für Fahrzeug ab 2020 und hofft auf pragmatische Lösung. Mehr Fahrgäste dank neuer Haltestelle.

 

Neuzugang Wolfgang Kopetzki-Winterhoff (Zweiter von links) gemeinsam mit dem neuen Vorstand des Bürgerbus-Vereins.

Von Wolfgang Thiel
Bad Laasphe. Ab 2020 sollen im gesamten Öffentlichen Personennahverkehr nur noch rollstuhlgerechte Fahrzeuge eingesetzt werden – und auch nur solche sollen im Bürger-bus-Betrieb von der Bezirksregierung in Arnsberg genehmigt werden. Das sorgt derzeit im Bürgerbus-Verein Bad Laasphe für reichlich Diskussionsstoff. „Solche Fahrzeuge sind bei uns nach aller Erfahrung in der Praxis nicht nötig, auf Teilen unserer Linien nicht bewegbar und in unserem Fahrtakt nicht zu steuern“, sagt der 1. Vorsitzende, Günter Rothenpieler. Aber: „Wir haben ja noch ein bisschen Zeit und hoffen, dass sich die Problematik pragmatisch lösen lässt.“

Der Fahrbetrieb
Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins im „Wittgensteiner Hof“ ließen Rothenpieler, Geschäftsführer Georg Gücker und sein Stellvertreter Siegfried Theisen aber auch das Vereinsgeschehen der vergangenen Monate Revue passieren. Durch das Engagement der ehrenamtlich tätigen Fahrerinnen und Fahrer im Bürgerbus-Verein werde nicht nur eine erhebliche Kosten-Reduzierung erreicht, ohne die das Mitfahrangebot nicht aufrechterhalten werden könne, sondern genauso wichtig sei die Nähe zu den Fahrgästen, die persönliche Atmosphäre. Es wundert also nicht, dass der Bürgerbus von den Fahrgästen als „unser“ Bus erfahren wird. Von der Resi oder dem Werner aus der Nachbarschaft zum Einkaufen gefahren zu werden, ein Schwätzchen mit anderen Fahrgästen zu halten, macht einfach mehr Spaß, als im anonymen Standard-Linienbus ein Beförderungsfall von A nach B zu sein.

Die Neuzugänge
Durch die Neuzugänge Wolfgang Kopetzki-Winterhoff und Gaby Schneider konnte die Fahrercrew auf 19 Personen aufgestockt werden. Blick in die Statistik: 2018 waren mit dem Bad Laaspher Bürgerbus 9097 Fahrgäste unterwegs, unter ihnen 6431 Erwachsene, 126 Kinder und 2540 Schwerbeschädigte. Das bedeutet eine Steigerung von 566 Fahrgästen gegenüber dem Vorjahr und ist im Wesentlichen auf die Inbetriebnahme der
neuen Haltestelle „Wohnanlage Lahnblick“ in der Sebastian-Kneipp-Straße zurückzu-führen. Was Rothenpieler betont: „Wir haben erneut auf allen Fahrten bei Tausenden von Kilometern und Tausenden von Fahrgästen keine nennenswerten Unfall, keinen Verletz-ten oder Erkrankten unter Fahren und Mitfahrern. Das ist wirklich gut so und soll so bleiben.“

Der Bedarf der Fahrgäste

„Auch in Zukunft werden wir die Bedarfe beobachten und gegebenenfalls durch Fahrplan-Anpassungen reagieren“, versichert Vorsitzender Günter Rothenpieler in seinem Jah-resbericht. Erhebliche Arbeit, gerade für Ehrenamtler, habe die neue Datenschutz-grundverordnung erzeugt.

Die Betreuung der Fahrer

Im Verein wird die Fahrer-Arbeit und -Betreuung als zentrale Aufgabe gesehen. So erkun-dete man im Sommer bei einem Ausflug Dortmund, traf sich mit Partnern und Part-nerinnen zu einem gemütlichen Jahresabschluss. An jedem ersten Donnerstag im Monat findet im „Wittgensteiner Hof“ ein Fahrertreff statt. Zu diesem Termin sind Interessierte, auch als mögliche Fahrer, herzlich eingeladen. Die Sommerfahrt des Vereins führt in diesem Jahr nach Bad Nauheim. Im September 2020 wird das 20-jährige Vereinsbestehen öffentlich begangen. Die Patenschaft hat die stellvertretende Landrätin Waltraud Schäfer als langjähriges Vereinsmitglied übernommen. Die Kommunalpolitikerin dankte für den großen Einsatz des Bürgerbus-Vereins: „Ihr seid nicht mehr wegzudenken aus unserer Stadt!“

Die Wahlen

Bei den Wahlen wurden Siegfried Theisen, Christoph Thee, Horst Kuchinke und Günter Rothenpieler in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer ist Wolfgang Kopetzki-Winterhoff.

„Wir haben erneut auf allen Fahrten bei Tausenden von Fahrgästen keinen
nennenswerten Unfall.“
Günter Rothenpieler, 1. Vorsitzender

 

166.976 Fahrgäste

Seit der Gründung im Oktober
2000 nutzten unter dem
Strich 166.976 Fahrgäste das
Beförderungsangebot des Bad
Laaspher Bürgerbusses.
Zurückgelegt wurden im vergangenen
Geschäftsjahr insgesamt
34.053 Kilometer.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Rollstuhlgerecht muss nicht sein